Flexible Erziehungshilfe
Art des Angebots

ambulante Angebote
Flexible Erziehungshilfe

Träger/Anbieter Diakonie Wuppertal
Anschrift Diakonie Wuppertal-Kinder-Jugend-Familie gGmbH
Deweerthstraße 117
42107 Wuppertal
Ansprechpartner

 

Gerd Bunk - Tel. 0202-97444-500 - gbunk@diakonie-wuppertal.de

 

Beate Lampenscherf - Tel. 0202-478247-3505 - blampenscherf@diakonie-wuppertal.de

 

Kontakt Tel.: 0202-4797444-530
Fax.: 0202-97444-539
E-Mail: gbunk@diakonie-wuppertal.de
Homepage: http://www.diakonie-wuppertal.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1 
Freie Plätze: 2
Sozialräume
gesamtstädtisch BSD1 (Vohwinkel,Sonnborn) BSD2 BSD3 BSD4 BSD5 BSD6 BSD7 BSD8
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Wuppertal vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze

 

Mitarbeiterqualifikation

Dipl. Sozialarbeit / Dipl. Sozialpädagogik

Sozialpädagogik / Sozialarbeit ( B.A. und M.A.)

Soziale Arbeit ( B.A. und M.A.)

Diplom-Pädagogik

Sozialpsychologie (B.A.)

Dipl. Psychologie

Psychologie ( M.  Sc.)

Familienhebamme

Familienkinderkrankenschwester

 

Zusatzqualifikationen:

Familientherapeutinnen

Marte-Meo-Therapeutinnen

Marte-Meo-Fachberaterin

Zertifizierte Kinderschutzfachkräfte

Kunsttherapeutin

Elternkurstrainer/innen

Systemische Berater/innen / Coach

Entspannungspädagoginnen

Yogalehrerin

Trauerbegleiterin / Trauerarbeit

Pekip-Gruppenleitungen

etc.

 

Aufnahmealter/
Betreuungsalter

 

Gesetzliche Grundlage

Die ambulante und flexible erzieherische Hilfe erfolgt auf den Grundlagen  der §§ 1, Abs. 1 und 3, 8, 8a, 9, 27, 29, 30, 31, 35 und 41 in Verbindung mit § 36 SGB VIII

Angebotsbeschreibung

Ambulante und flexible erzieherische Hilfen sind Leistungen der Jugendhilfe, die in der Regel in der Lebenswelt der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen erbracht werden und darauf zielen, in belasteten Situationen das Recht jedes jungen Menschen auf Erziehung und Persönlichkeitsentwicklung zu verwirklichen. Die Hilfen richten sich sowohl an die Personensorge- und / oder Erziehungsberechtigten, um sie zur Versorgung, Erziehung und Förderung der Kinder zu befähigen, als auch an die Kinder, Jugendlichen und jungen Volljährigen.

 

Im Rahmen der erzieherischen Hilfen ist Elternschule ein wöchentlich stattfindendes Gruppenangebot für Eltern und andereErziehungsberechtigte.  Schwerpunkt ist das gemeinsame Lernen sowie der Erfahrungsaustausch. Die Eltern sind Lehrende und Lernende zugleich. Dies fördert das eigene Selbstbewusstsein und die Erziehungskompetenz. Ergänzt wird das Gruppenangebot durch eine aufsuchende erzieherische Einzelfallhilfe bei der es u. a. um eine beraterische und handlungsorientierte Unterstützung bei der Umsetzung der Inhalte der Gruppenangebote im konkreten Erziehungsalltag geht. Parallel zur Elternschule wird eine qualifizierte Kinderbetreuung angeboten.

 

Flex-Plus ist ein multiprofessionelles Angebot (Psychologinnen, Sozialarbeiterin /-pädagoginnen, Familienhebammen, Familienkinderkrankenschwestern) für Familien mit Kindern zwischen 0 und 3 Jahren, die sich in Krisen- und Konfliktsituationen befinden. Es geht u. a. um die Sicherstellung der kindlichen Bedürfnisse im Hinblick auf Pflege, Versorgung und Zuwendung, Verbesserung der Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Stärkung der Bindung zwischen Eltern und Kindern.

Zusammenarbeit / Kooperationen

Eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen/innen des eigenen Trägers erfolgt vor allem bei folgenden Arbeitsbereichen:

 

Schuldnerberatung

Migrationsdienst

Ev. Beratungsstelle mit Trennungs- und Scheidungsberatung und Erziehungsberatung

Reisen, Freizeiten und Kuren

Gemeinwesenarbeit mit vielen Stadtteilprojekten

oGata e. V. - offene Ganztagsschulen

Ev. Familienbildung

Ev. Kindertagesstätten gGmbH

Tagesgruppen, soziale Gruppen und stationäre Kinder- und Jugendhilfeangebote der Diakonie Wuppertal-Kinder-Jugend-Familie gGmbH

Besonderheiten

Die ambulanten und flexiblen erzieherischen Hilfen der Diakonie Wuppertal erfolgt in und aus den Diakoniezentren Barmen und Elberfeld. Sie haben zentrale Lagen und verfügen über Büro-, Beratungs-, Therapie- und Gruppenräume.

 

Im Diakoniezentrum Elberfeld werden spezielle Räume für Spiel- und Förderangebote für Säuglinge und Kinder bis zum 3. Lebensjahr vorgehalten.

 

Weitere Angebote der Diakoniezentren Barmen und Elberfeld sind u. a.:

 

Schwangerenberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung einschließlich Bundesstiftung Mutter und Kind

Frühe Hilfen "Startklar"

Soziale Arbeit an Förderschulen

Stadtteilarbeit und Stadtteilprojekte

Familienzentrum NRW

Psychologische Beratung und systemische Familientherapie

Treffpunkt für Alleinerziehende in der Münzstraße in Kooperation mit dem SKF-Wuppertal

Soziale und schulische Einzelförderung von Kindern und Jugendlichen durch Semesterpraktikanten/innen, die gleichzeitig auch eine sinnvolle und förderliche Vernetzung von Wissenschaft und Praxis ermöglichen.