Intensivgruppe für Jungen ab 14 Jahre
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Bergische Diakonie
Anschrift Jugendhilfe Aprath
Oberdüsseler Weg 82
42113 Wuppertal
Ansprechpartner

Fachleitung:

Haus Sonne

Rita Dittmer, 0175 - 93 06 573

Anfragekoordination:

Matthias Tertel, 0202 - 72 05 35

Kontakt Tel.: 0202 - 720535
Fax.: 0202 - 723624
E-Mail: kjhv@bergische-diakonie.de
Homepage: http://www.bergische-diakonie.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1 
Freie Plätze: 2
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Wuppertal vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Anzahl der Plätze

6

Mitarbeiterqualifikation Fachkräfte der Jugendhilfe, konzeptionell geeignete Kräfte
Aufnahmealter/
Betreuungsalter
Aufnahmealter: ab 14 Jahre
Gesetzliche Grundlage

§27, §34, §35a, ggf. in Verbindung mit §41

Zielgruppe/Indikation

Männliche Jugendliche und junge Erwachsene, die aufgrund ihrer besonderen psychischen Konstitution für Entwicklungsprozesse sowie zur Abklärung einer weiteren Perspektive differenzierte Unterstützung benötigen und für die eine reizärmere Umgebung hilfreich sein kann,

Jugendliche und junge Erwachsene, bei denen psychische Störungen (Depression, Psychose etc.) vermutet oder bereits diagnostiziert wurden,

unbegleitet und minderjährig eingereiste Flüchtlinge, die aufgrund von Traumatisierungsfolgen zur Integration und Orientierung eine intensivere Betreuung benötigen,

Jugendliche und junge Erwachsene, die für ihre Persönlichkeitsentwicklung mehr Zeit und individuelle Strukturen benötigen.

Jugendliche und junge Erwachsene, für die aufgrund einer (drohenden) seelischen Behinderung die Überleitung in eine langfristige Betreuung der Eingliederungshilfe in Betracht kommen kann,

Ausschlusskriterien

Die Hilfe ist nicht geeignet für: Jugendliche/ junge Erwachsene, die eine exzessive Suchtproblematik aufweisen, sowie für Jugendliche / junge Erwachsene, die extrem aggressives Verhalten zeigen und zu starken impulsiven Gewaltausbrüchen neigen.

Mögliche Zusatzleistungen

Pädagogische Module

Therapiemodul

Clearingmodul (UMF)

Förderschule ES

Ergotherapie
Downloadangebot 20 KK JHA STAT IG Sonne 2018.pdf