Jugendwohngruppen
Art des Angebots

stationäre Angebote

Träger/Anbieter Kinder- und Jugendwohngruppen der Stadt Wuppertal
Anschrift Kinder-und Jugendwohngruppen Stadt Wuppertal
Am Jagdhaus 50
42113 Wuppertal
Kontakt Tel.: 0202-563 2330
Fax.: 0202-563 8140
E-Mail: guido.faulenbach@stadt.wuppertal.de
Homepage: http://www,kiju.de
Betreuungsschlüssel: 1 zu 1,8 
Freie Plätze: 1
Sozialräume
gesamtstädtisch
Ort der Maßnahme
Stadt außerstädtisch
Geschlecht
Jungengruppe Mädchengruppe Koedukative Gruppe
Alter
0-14 Kind 14-18 Jungendlicher >18 Junger Erwachsener
Lebensbereiche
Wohnen Arbeiten Schule Ausbildung Kiga Freizeit soziales Gefüge Sonstiges
Sozialraumkategorien
Leistungsbereich Klärungsbereich Gefährdungsbereich
Maßnahmevorraussetzungen
Leistungs- Qualitäts-entwicklungs-beschreibung liegen dem Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Wuppertal vor
Ein Leistungsentgelt ist verhandelt
Angebotsbeschreibung

·         Die Jugendwohngruppen bieten Mädchen und Jungen einen Schutz- und Schonraum an, in dem sie sich entfalten und entwickeln können. Sie erhalten die Möglichkeit, sich mit verschiedenen Gewohnheiten, Werten, Meinungen und Glaubensrichtungen auseinander zu setzen. Ziel der Betreuung in den Jugendwohngruppen von KIJU ist es, jugendliche Mädchen und Jungen zu einer eigenständigen und verantwortlichen Lebensführung zu befähigen und ihre soziale Kompetenz und berufliche Integration zu fördern.

<?xml:namespace prefix = "o" ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

 

·         Die Jugendwohngruppen sind generell als Lebensgemeinschaften auf Zeit mit Selbstversorgung konzipiert. Die Mädchen und Jungen erhalten dazu pädagogische Anleitung, um Verselbständigung im Alltag und Versorgung einzuüben. Für die Unterhaltsreinigung der Bäder, Böden , Flure und Gemeinschaftsräume als auch für das Waschen von gemeinschaftlich genutzten Wäscheteilen ( Tischdecken, Gardinen etc ) steht jeder Jugendwohngruppe eine Hauswirtschaftskraft zur Verfügung. Diese sind auch für die Einhaltung der Hygieneverordnung zuständig.

 

·         Zum Kennen lernen bieten die Jugendwohngruppen grundsätzlich vorbehaltlos Informationsgespräche für Mädchen und Jungen an.

 

·         Es besteht eine interkulturelle Gruppenstruktur. Die Jugendwohngruppen bemühen sich um Integration aller ethnischer Gruppen, unter Berücksichtigung des individuellen Hintergrundes der Jugendlichen. Ziel ist es Integrationsdefizite zu beheben und die Potenziale für die Integration in unsere Gesellschaft zu stärken.

Downloadangebot KIJU Jugendwohngruppen 2010.pdf